Übungen

Filter nach Jahr: Alle| 2024| 2023| 2022| 2021| 2020| 2019| 2018| 2017| 2016| 2015| 2014| 2013|

  • Abschlussprüfung der neuen Einsatzfahrer 16.02.2024 Abschlussprüfung der neuen Einsatzfahrer

    Im Jahr 2023 konnten weitere zwei Feuerwehrmitglieder die Lenkberechtigung der Klasse C, bzw. den Feuerwehrführerschein und ihre Maschinistenausbildung erfolgreich absolvieren. In mehreren Ausbildungsmonaten wurden die Mitglieder auf diverse Feuerwehrfahrzeuge, sowie auf die dazugehörigen Fahrzeugpumpen eingeschult. Es begann ein einjähriges Probejahr, in diesem die angehenden Kraftfahrer das Gelernte festigen und in verschiedensten Übungsabenden auch umsetzten mussten. Hier der Bericht darüber. Am 16. Februar, ein Jahr nach Absolvierung des Führerscheines, folgte nun die Abschlussprüfung. Das geschulte Wissen wurde nun in drei Stationen überprüft. Tanklöschfahrzeug Eins, Tanklöschfahrzeug Zwei und das Rüstlöschfahrzeug bildeten die ersten drei Stationen. Eine vierte wurde als "Übungsstation" eingerichtet. Diese beinhaltete das richtige Montieren von Schneeketten auf einen LKW. Die Auszubildenden mussten nun erstmals selbständig das Gelernte in der Praxis umsetzten. Dies beinhaltete das Fahrzeug selbst, sowie die Fahrzeugpumpe. Beide Mitglieder konnten die Überprüfung positiv ablegen. Sie sind nun für das Fahren mit Blaulicht und Folgetonhorn berechtigt. Im Laufe einer Fahrerkarriere gibt es die Möglichkeit, weitere Ausbildungen zu absolvieren, die dann zum Beispiel das Fahren mit einer Drehleiter ermöglicht. Dasselbe gilt auch für das "Schwere Rüstfahrzeug", welches man nur mit einem Kranschein lenken darf.


    Die Stadtfeuerwehr Imst gratuliert folgenden Feuerwehrmitgliedern recht herzlich und wünscht unfallfreie Fahrten mit den Einsatzfahrzeugen.

    • Hauser Mathias
    • Pinter Manuel



  • ÖFAST 2024 (Österreichischer Feuerwehr Atemschutz Test) 17.01.2024 ÖFAST 2024 (Österreichischer Feuerwehr Atemschutz Test)

    Im Jänner wurde wie jedes Jahr der Österreichischen Feuerwehr Atemschutz Test (ÖFAST) für unsere Atemschutzgeräteträger durchgeführt. Bis zum heutigen Tag konnten die Teilnehmer an mehreren Terminen ihre Prüfung absolvieren.


    Dieser Test ist seit 2017 für alle Atemschutzträger im Land Tirol zur Feststellung der körperlichen Eignung für den Atemschutzdienst verpflichtend jährlich durchzuführen. Er ergänzt somit die wiederkehrenden ärztlichen Tauglichkeitsuntersuchungen.

    Bei dem Test sind mehrere Stationen in einer Mindestzeit zu absolvieren. Da die Stadtfeuerwehr Imst neben 15 Atemschutzgeräten auch mit 7 Sauerstoffschutzgeräten (SSG) für den Tunneleinsatz ausgestattet ist, ist dort die ÖFAST-Variante mit Wiederholung der Stationen eins und zwei zu absolvieren. 50 Atemschutzgeräteträger (38 davon sind auch Sauerstoffschutzgeräteträger) absolvierten die Prüfung.


    • 200 m Gehen ohne Last, 100 m Gehen mit Last (2 B-Schläuche)
    • Stiegen steigen (90 Stufen hinauf und wieder hinab)
    • 100 m Gehen mit Last (2 Kanister á 20 kg)
    • Unterkriechen und Übersteigen von Hindernissen
    • Aufrollen eines C-Schlauches
    • Stiegen steigen (90 Stufen hinauf und wieder hinab)
    • 200 m Gehen ohne Last, 100 m Gehen mit Last (2 B-Schläuche)
    • 5 Minuten Regenerationszeit



  • Übungstag Großtierbergungen 09.12.2023 Übungstag Großtierbergungen

    Am Samstag den 09. Dezember führte die Stadtfeuerwehr Imst zusammen mit Dr. Christoph Peterbauer ein Fortbildungsseminar zum Thema "Großtierbergungen" durch. Nach einer sehr lehrreichen Präsentation am Vormittag konnten im Schulungssaal wichtige Informationen bezüglich der Sicherheit und der Vorgehensweise bei Bergungen mit Großtieren vermittelt werden. Der Richtige Umgang mit Tieren in Stresssituationen ist für die Einsatzkräfte sehr wichtig. Am Nachmittag konnte die gelernte Theorie dann in die Praxis umgesetzt werden. Mit einem Übungspferd (Dummy) wurden von den Teilnehmern verschiedenste Szenarien abgearbeitet. Diese "Animal Rescue 2" Ausbildung wird International geschult.



  • Übungsabend SSG-Träger 30.11.2023 Übungsabend SSG-Träger

    Am Donnerstagabend fand für 7 Sauerstoffschutzgeräteträger (SSG) ein Übungsabend statt. Dieser Abend sollte die Träger an das Sauerstoffschutzgerät, dieses speziell für Einsätze im Tunnelbereich konzipiert ist, gewöhnen. Die Geräte wurden in der Feuerwehrhalle angezogen sowie aktiviert. Dann wurde ein Fußmarsch quer durch die "Imster Oberstadt" gestartet. Das Ziel war nach fast acht Kilometern wieder die Feuerwehrhalle. Erst in dieser durfte der Langzeitatmer deaktiviert und abgeschlossen werden.



  • Schulungsabend Maschinisten - Drehleiter 03.11.2023 Schulungsabend Maschinisten - Drehleiter

    Am Freitagabend, den 03. November, fand eine spezielle Schulung ausschließlich für Drehleitermaschinisten statt. Als Übungsgelände diente an diesem Abend die Landesfeuerwehrschule Tirol. Hier konnten die verschiedensten Szenarien beübt werden. Aufbauend auf frühere Drehleiterschulungen konnte heute das Gelernte in die Praxis umgesetzt und verschiedene Anleiterübungen durchgeführt werden. Die Hauptthemen dieser Schulung waren das Arbeiten mit dem "HAUS-Regel Falter", die Einweisung einer Drehleiter mit einem Kennzeichnungspunkt und die Ausladungsgrenzen der Drehleiter über dem Führerhaus. Des Weiteren konnten mehrere Einsatzszenarien beübt werden. So etwa der Einsatz im Unterflurbereich, die Rettung einer bewusstlosen Person, das Schlauchpaket im Wasserwerferbetrieb und der Vorteil des Gelenkteiles. Nach Abschluss jeder Übung wurde das Vorgehen analysiert und zusammen besprochen. Auch die Sicherheitseinrichtungen des Fahrzeuges und der Notbetrieb im Teil- und Totalausfall wurde zusammen mit Schulungsteilnehmern durchbesprochen.


    Am 17. November wird dieser Schulungsabend für weitere 10 Drehleitermaschinisten stattfinden.



  • Übungsabend Imst/Gurgltal 31.10.2023 Übungsabend Imst/Gurgltal

    Am 31. Oktober fand unser gemeinsamer Übungsabend mit den Feuerwehren Tarrenz und Nassereith aus dem Gurgltal statt. Als Übungsobjekt diente ein Zimmereibetrieb in Nassereith. Hier wurden mehrere Szenarien für die drei Feuerwehren vorbereitet. Das größte stellte sicher der Brand im Firmengebäude dar. Mehrere eingeschlossene Personen mussten von der Feuerwehr mit Atemschutz ausgerüstet befreit werden. Die Stadtfeuerwehr stand hier mit einem Tanklöschfahrzeug und der Drehleiter im Einsatz. Aber auch eine technische Übung wurde vorbereitet. Auf der Firmenrückseite ereignete sich ein Forstunfall. Hier wurde eine Person eingeklemmt. Sie musste von der Mannschaft des SRF befreit und und in weiterer Folge geborgen werden. Nach ca. einer Stunde konnten alle verletzten Personen dem ebenfalls an der Übung teilnehmendem Rettungsdienst übergeben und die Übungsstationen erfolgreich abgearbeitet werden.


    Die Stadtfeuerwehr Imst möchte sich beim Übungsveranstalter, der Feuerwehr Nassereith, recht herzlich für die gelungenen Übungsszenarien, sowie für die kleine Mahlzeit und das Getränk im Anschluss der Übung bedanken.



  • Übungsabend Flughelfer Bezirk Imst 24.10.2023 Übungsabend Flughelfer Bezirk Imst

    Der Flugdienst der Stadtfeuerwehr Imst und des Bezirkes Imst führte am heutigen Abend einen Schulungsabend durch. Dieser wurde am "Hubschrauberstützpunkt Heli Tirol" abgehalten. Schulungsschwerpunkt war die Winde vom Hubschraubertyp EC 145


    Vielen Dank an die Firma Heli Tirol GmbH für diese sehr lehrreiche Schulung.



  • Übungsabend Gesamt 20.10.2023 Übungsabend Gesamt

    Am Freitag, den 20. März, fand die zweite und somit auch die letzte von zwei Gesamtübungen für die Stadtfeuerwehr Imst im Herbst statt. Diese Übung betraf erneut die gesamte Mannschaft und als Übungsareal diente diese mal der Recyclinghof der Stadtgemeinde Imst. Übungsannahme waren an diesem Freitag mehrere technische Stationen. Tanklöschfahrzeug 1 und Rüstlöschfahrzeug-Tunnel wurden einem Verkehrsunfall zugewiesen. Hier kollidierten zwei Fahrzeuge und drei Personen wurden im PKW eingeklemmt. Tanklöschfahrzeug 2 und das Schwere Rüstfahrzeug mussten sich bei dieser Übung um eine eingeklemmte Person unter einem Holzstapel kümmern. Bei Holzarbeiten kam es hier zu einem Unfall. Eine Tiefenrettung beschäftigte währenddessen die Drehleiter und die Mannschaft des Lastfahrzeuges. Eine Person lag in einem 30 Meter tiefen Schacht und musste gerettet werden. Alle drei Stationen konnten innerhalb 1,5 Stunden erfolgreich abgearbeitet werden und eine Nachbesprechung mit den Übungsbeobachtern erfolgte. Vorbereitet wurde diese vorerst letzte Gesamtübung von der Gruppe Mayr.



  • Räum- Evakuierungsübung Volksschule 13.10.2023 Räum- Evakuierungsübung Volksschule

    Bei bestimmten Einrichtungen und Objekten sind in jährlichen Abständen Räum- und Evakuierungsübungen vorgeschrieben. Dies ist speziell in Einrichtungen mit vielen Personen sehr sinnvoll, da so in Ernstfällen das geübte leichter umsetzbar ist. An einem Freitagvormittag fand eine solche Übung in der "Volksschule Roppen" statt. Neben der dafür primär zuständigen Ortsfeuerwehr Roppen, nahm auch die Stadtfeuerwehr Imst mit der Drehleiter daran teil. Übungsannahme war ein Brand, mehrere Kinder konnten die Schulräumlichkeiten nicht mehr verlassen. Während ein Atemschutztrupp der Feuerwehr einige Personen über das Stiegenhaus befreien konnte, rettete die Stadtfeuerwehr eine Schulklasse über ein Fenster. Nach rund zwei Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet werden.



  • Übungsabend Gesamt 06.10.2023 Übungsabend Gesamt

    Am 06. Oktober 2023 fand die erste von zwei Gesamtübungen für die Stadtfeuerwehr Imst statt. Diese Übung betraf die gesamte Mannschaft und wurde bei den "Imster Bergbahnen" durchgeführt. Übungsannahme war ein durch Flämmarbeiten ausgebrochener Brand, der sich auf das gesamte Bürogebäude und in weiterer Folge auf die Liftstation ausbreitete. Atemschutztrupps vom Tanklöschfahrzeug 1, Tanklöschfahrzeug 2 und Rüstlöschfahrzeug-Tunnel waren mit der Personensuche im inneren des Gebäudes beauftragt, da einige Personen als vermisst galten. Die Mannschaft der Drehleiter begann einen Löschangriff am Dach, auf diesem sich auch eine brennende Gasflasche befand. Diese Gasflasche konnte nach einigen Minuten zugedreht und somit ein unkontrolliertes Auströmen von Gas verhindert werden. Die Gasflasche wurde dann aus sicherer Entfernung gekühlt. Die Mannschaft vom Löschfahrzeug war für die Wasserversorgung zuständig und konnte mit Hilfe einer Tragkraftspritze Wasser von einem Badesee zur Einsatzstelle befördern. Nach ca. 1,5 Stunden konnte die Übung beendet werden. Vorbereitet wurde diese erste Übung von der Gruppe Walch.


    Die Stadtfeuerwehr Imst möchte sich bei den Imster Bergbahnen ganz herzlich bedanken, dass dieses Objekt beübt und besichtigt werden durfte.



  • Räum- Evakuierungsübung Mittelschule 15.09.2023 Räum- Evakuierungsübung Mittelschule

    Bei bestimmten Einrichtungen und Objekten sind in jährlichen Abständen Räum- und Evakuierungsübungen vorgeschrieben. Dies ist speziell in Einrichtungen mit vielen Personen sehr sinnvoll, da so in Ernstfällen das geübte leichter umsetzbar ist. An einem Freitagvormittag fand eine solche Übung in der "Mittelschule Pitztal" in Wenns statt. Neben der dafür primär zuständigen Ortsfeuerwehr Wenns, nahm auch die Stadtfeuerwehr Imst mit der Drehleiter und die Feuerwehr Jerzens teil. Übungsannahme war ein Brand in der Küche, mehrere Kinder konnten die Schulräumlichkeiten nicht mehr verlassen. Während drei Atemschutztrupps der Feuerwehr einige Personen über das Stiegenhaus befreien konnten, rettete die Stadtfeuerwehr zwei Schulklassen über ein Fenster. Nach rund zwei Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet werden.



  • Schulungsabend Brandeinsätze 07.06.2023 Schulungsabend Brandeinsätze

    Am 07. Juni fand eine großangelgte Atemschutzübung statt. Da diese in einem Abrissgebäude abgehalten wurde, konnten die Atemschutzgeräteträger unter relativ realistischen Bedingungen den Ernstfall beüben. Ausbilder des Fachausschusses Brand bereiteten die Übung vor, diese sich in zwei große Stationen gliederte.

     

    Station Innenangriff & Personensuche:  Hier stand die Brandbekämpfung und die Personenrettung im Fokus. Während des gesamten Abends konnten unterschiedliche Atemschutzteams, in unterschiedlichsten Räumen, verschiedenste Szenarien abarbeiten sowie die Personensuche und Rettung dieser beüben. 

    Station Dachöffnung:  Gesichert über die Drehleiter wurde hier eine Dachöffnung mit den Schulungsteilnehmern durchgeführt, da Löschmaßnahmen nur so möglich sind. Zur Hilfe standen hier ein Falzschneider und eine Rettungssäge.



  • Einsatzübung Technische Hilfeleistung 02.06.2023 Einsatzübung Technische Hilfeleistung

    Das "Sachgebiet Technik" führte am Freitagabend erneut einen Übungsabend für die Mannschaft der Stadtfeuerwehr Imst durch. Übungsschwerpunkt war der "technische Einsatz". Die Ausbilder bereiteten vier Übungen vor, die von den Einsatzmannschaften zügig abgearbeitet werden mussten.


    Einsatzübung 1:  Hier war das Übungsszenario ein Verkehrsunfall. Ein PKW kam von der Straße ab und nach einem Überschlag auf der Beifahrerseite zu liegen. Zwei Personen wurden dabei im Fahrzeug eingeklemmt. Für die Rettung aus dem Unfallwrack wurde vom Team Rüstlöschfahrzeug-Tunnel eine Dachentfernung gewählt. Dieses wurde mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät zur Seite geklappt. So konnten die Personen patientengerecht geborgen werden.

    Einsatzübung 2:  Bei einem Arbeitsunfall verletzte sich eine Person im ersten Stock eines Gebäudes. Die Aufgabe war es, den schwerverletzten Patienten aus seiner misslichen Lage zu befreien. Der Fahrzeugkommandant entschied sich, die Person mittels Schleifkorbtrage aus mehreren Metern Höhe abzuseilen. Diese Methode erwies sich als die Richtige und so konnte der Patient dem Rettungsdienst übergeben werden. Im Einsatz stand hier das Tanklöschfahrzeug 1.

    Einsatzübung 3:  Auch bei dieser Station handelte es sich um einen Arbeitsunfall. Bei Forstarbeiten wurde eine Person von einem Baum getroffen. Den Rettern stand hier das Schwere Rüstfahrzeug mit Kran zur Verfügung.

    Einsatzübung 4:  Hier stand eine Tiefenrettung im Mittelpunkt. Ein Arbeiter war in einen mehreren Meter tiefen Schacht abgestürzt und wurde dabei schwer verletzt. Aufgabe war es, die Person aus dem Schacht zu retten.



  • Übungstag Flugdienst Imst und Innsbruck 27.05.2023 Übungstag Flugdienst Imst und Innsbruck

    Der Flugdienst aus Imst und Innsbruck trafen sich am Samstag zu einer gemeinsamen Übung in Imst, auf der Obermarkter Alm, auf ca. 1.600 Meter Höhe. Der Flugdienstleiter vom Bezirk Imst, BI Klaus Friedl, durfte an diesem Tag neben den Flughelfern aus Innsbruck, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Roland Thurner und Bezirksfeuerwehrinspektor BFI Stefan Rueland begrüßen. Primär stand an diesem Tag die Handhabung mit dem Landespolizeihubschrauber LIBELLE, der auch bei Realeinsätzen eng mit den jeweiligen Flughelfern zusammenarbeitet, im Mittelpunkt. Es wurde das schwebende Ein- und Aussteigen aller teilnehmenden Flughelfern, sowie der Materialtransport praktisch durchgeführt. Auch eine Flughelferplattform und ein Aluwassertank wurden auf steilstem Waldboden mit Hilfe des Hubschraubers aufgestellt. Zur Absicherung des Hubschraubers und aller Beteiligten, stand am gesamten Tag ein Tanklöschfahrzeug der Stadtfeuerwehr Imst und zur Betankung der Maschine ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr Innsbruck bereit. Ein großes Dankeschön an den Bezirksfeuerwehrverband Imst, der die Verpflegung am Mittag übernahm und an die hervorragende Zusammenarbeit mit allen beteiligten Einsatzkräften.



  • Schulungsabend Maschinisten 26.05.2023 Schulungsabend Maschinisten

    Am 26. Mai konnte der "Fachausschuss Maschinisten" zu einer zweiten Maschinistenschulung einladen. Nachdem der Schulungsschwerpunkt vor zwei Wochen auf unsere drei Tanklöschfahrzeuge gelegt wurde, standen am heutigen Abend die Sonderfahrzeuge im Mittelpunkt. Auch dieses mal wurde die Schulung so aufgebaut, dass sich jeder Teilnehmer einer Station selbst zuordnen konnte. Mit Unterstützung der Ausbilder konnte so frei und selbstständig gelernt werden.



1 | 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9| 10| > | >|